Mitgliederversammlung im Hallischen Brauhaus

Junge Liberale auf dem Kreisparteitag der FDP
14. Januar 2017

Mitgliederversammlung November

Der 12. November war in vielen Kalendern dick markiert, denn es stand die turnusmäßige Mitgliederversammlung an und mit ihr – die Wahl eines neuen Vorstandes. So wunderte es auch nicht, dass viele JuLi’s dem Ruf ins Brauhaus folgten.

Nachdem einige Formalia geregelt waren und Florian, unser alter und – ich darf’s verraten – auch neuer Vorsitzender, eine enthusiastische aber auch selbstkritische Rede über das vergangene Jahr hielt, ging es zügig zu den Wahlgängen an die Wahlurne. Ohne große Überraschungen gelang es, die zuletzt ausgedünnten Reihen aufzufüllen und einen schlagkräftigen Vorstand aufzustellen.

Der neue Vorstandvorstand_neu 1. Reihe von links:  Tom Haferkorn/ Stv. KV für Organisation, Florian Endt/ Kreisvorsitzender, Kai Krause /Stv. KV für Presse & Öffentlichkeitsarbeit; 2. Reihe: Christian Hertig/Schatzmeister, Edwin Schmierer/Beisitzer, Valentin Kettel/ Beisitzer, Valentin Arlt/ Beisitzer

Zu Gast hatten wir Michel Kleinhans, den Kreisvorsitzenden der Jungen Union. Nach seinem Grußworten gingen wir in die Antragsberatung über. Per Dringlichkeitsantrag wurde der Vorstand beauftragt, die laufenden Verhandlungen zum „Ring politischer Jugenden“ auf kommunaler Ebene fortzuführen – einem Prozess, dem die JU im Gegensatz zu uns JuLi’s sehr kritisch gegenüber steht. Um die Modernisierung festgefahrener Strukturen in der FDP vor Ort  ging es im nächsten Antrag. Dies halten wir JuLi’s für unbedingt notwendig, um das Parteileben attraktiver und liberale Politik zukunftsfähig  zu gestalten und bei künftigen Wahlen wieder erfolgreich zu sein. 

Fast ein halbes Jahr ist es nun schon wieder her, dass Hans-Dietrich Genscher, Sohn unserer Stadt und einer der maßgeblichen Architekten der Deutschen Einheit, verstarb. Doch seitens der Stadt ist bislang noch nichts geschehen, dass Genschers Andenken gerecht wird. Dies ist für uns ein unhaltbarer Zustand, da Genscher besonders für uns Juli’s eines der großen Vorbilder ist. Darum kam diesem Anliegen auf der Mitgliederversammlung auch eine besondere Bedeutung zu.

Ein ganz anderes Thema war der stärkere Wettbewerb auf dem Gleis. Dazu fordern wir eine Neuorganisation der Deutschen Bahn. So sollen stationäre Betriebe wie DB Netz zur Grundsicherung zurück in staatliche Hand. Die Verkehrsbetriebe sollen jedoch einem stärkeren Wettbewerb unterliegen, da diese wie andere Bahnunternehmen folglich auch Nutzungsentgelte entrichten müssen.

Einen kleinen Ausblick auf die kommenden thematischen Schwerpunkte gab es auch – so werden wir in mehreren Veranstaltungen eine liberale und jugendpolitische Agenda für Sachsen-Anhalt erstellen und uns mit einer Reform der EU beschäftigen.

So ging an einen ereignisreichen Samstag unsere Mitgliederversammlung zu Ende. Zusammenfassend kann man sagen, dass es viel Raum zur Äußerung von Kritik gab. Diese war jedoch durchweg konstruktiv und wird dafür sorgen, dass unser Verband gestärkt in das neue Jahr geht. Auch durch die Anwerbung vieler neuer Mitglieder ist es uns nun möglich, in vielen neuen Themenbereichen programmatisch zu arbeiten.

Machen wir was draus – zusammen!

[/su_expand] Hier geht es zu den Beschlüssen!